Kinderchöre und Psychosen, Größenwahn und Liebreiz – “Eine Geschichte / Und du? Vol. II”

In einer Art Kloster-Krankeneinrichtung sieht man den Protagonisten (Max Gruber) in seinem Bett, angeschlossen an ein Beatmungsgerät. Draußen im Flur sitzt Lars Eidinger und will sich eine Zigarette anzünden. Sein Feuer ist leer und er beschließt die Zigarette zu essen. Was dann passiert wollen wir an dieser Stelle nicht genau verraten, aber es wird verrückt, düster und sehr nackt. Alles verpackt in schwarzem Latex.

“Bis auf das Tragen von Jockstrap und Strapsen — auf das ich bestand — habe ich für diesen Schmuddelfilm keine einzige Idee selber eingebracht. Alles, was Ihr seht, entsprang der verkommenen Fantasie des Regisseurs Maximilian Wiedenhofer.” so Gruber. Der Regisseur hat hier in diesem Video dunkle Fantasien verwirklicht. Gelungen ist dies wahrscheinlich vor allem dank der zwanglosen Schauspieler, die kein Problem damit hatten viel Haut zu zeigen.

Nicht nur mit grenzüberschreitenden Gelüsten befasst sich dieser Kurzfilm auf eine künstlerische Weise, auch werden Themen wie Kontrollverlust, Selbstverletzendes Verhalten und gewissermaßen auch die abgründigen Seiten des Menschen thematisiert. So liegt Drangsal in abwechselnden Szenen mal auf dem Schoß eines BDSM-Fans und mal auf dem einer Nonne. Nebenbei irrt Lars Eidinger verloren durch die Flure und schaut Max Gruber “hilflos dabei zu”, wie dieser hinter einem Gitter von der Lust gieriger Hände zu Boden gedrückt wird. 

Über den Musiker meint Eidinger: „Max hat eine spannende Persönlichkeit, ich schätze seine Musik und seine Wandlungsfähigkeit. Vielleicht ist Musik dann doch der Ort, der besser ist, als die Welt.” Das Gemälde in der ersten Szene, welches an den kahlen und kühlen Wänden des Krankenzimmers hängt, hat der zeitgenössische Expressionist Daniel Richter höchstpersönlich gemalt. Wie dieses entstanden ist, wird im Prolog zum Video gezeigt:

Share: