KW 14: LAVEDA, DEBRIS DISCS, CHRIS PELLNAT, ALISON DARWIN, FRAGIL

In unserer Kategorie “Musikwoche” möchten wir Euch gerne wöchentlich einige neue, noch unbekanntere MusikerInnen und Bands vorzustellen.

LAVEDA – L

Laveda sind ein Musikduo aus New York. Ihr Song “L” beginnt mit einer coolen Drummachine, auf die dann langsam weitere sanfte Elemente folgen bis hin zu einem verträumten Chorus. Ein schöner Dream-Pop-Song, der sich wunderschön steigert und super als Soundtrack für den nächsten Coming-Of-Age Film geeignet ist!

DEBRIS DISCS – WE NEVER DIE

Debris Discs ist das neue Soloprojekt vom Mountains Front-Mann James Eary. Das klingt nach einer Mischung aus Synth-Pop á la MGMT und sonnigen Beach Boys Vibes. Gehört in eure kommende Sommer-Playlist!

CHRIS PELLNAT – HOLD ME NOW

Noch nie klang ein Intro zu einem Lo-Fi Song wohl so idyllisch: Chris Pellnat steigt in seiner aktuellen Single “Hold Me Now” nämlich mit einer Harmonika (oder zumindest etwas, was sich danach anhört) ein. Auch generell arbeitet der Musiker aus Hudson, NY mit schönem, altmodischen Repertoire, wie zB mit Vibrafons und Retro-Synths. Der perfekte Frühling-Sound.

ALISON DARWIN – YOUR NAME

Die dreiköpfige, spanische Band Alison Darwin definieren ihren Sound selbst als Nineties-Rock mit Elementen des Indie-Rock. Die Gitarren haben auf jeden Fall etwas grungeartiges an sich und der ganze Sound erinnert an 90er-Größen wie zB Hole.

FRAGIL – GEGENLICHT

Fragil sind eine Band aus dem Rheinland. Genauer gesagt haben sich die Bandmitglieder auf einer Kunstakademie in Düsseldorf kennengelernt und machen wohl seit Ende 2018 genrelose Musik, die ein bisschen nach Lo-Fi, Bedroom-Pop und Hamburger Schule klingt. Elegant schrammelig und ein wenig poppig. Ein absoluter Tipp!!!

(Beitragsbild: Henri Matisse – “The Pink Studio”, 1911 )

Input your search keywords and press Enter.