Aubrey Beardsley kommt ins Musée d’Orsay

Mit seinen Illustrationen und Karikaturen provozierte der junge Künstler zu Lebzeiten seine Zeitgenossen. Nach London kommt seine Ausstellung nun nach Paris. Hoffentlich.

Klar, momentan ist das ganze natürlich eher Aussichtslos. Denn das Musée d’Orsay ist, genau wie alle anderen Museen, Theater, usw, aufgrund der momentanen Situation “vorübergehend geschlossen”. Trotzdem kündigt das “Art Magazin” eine Aubrey Beardsley Ausstellung vom 15.06 bis zum 13.09 an. Bis dahin ist zum Glück ja noch etwas Zeit. Es bleibt also Hoffnung.

“Isolde” via https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Aubrey_Beardsley_Beardsley_-_Isolde.jpg

Mit seinen filigranen Schwarzweisszeichnungen schuf Beardsley eine provokative Welt voller Erotik und Groteskem. Beardsley wurde nur 26 Jahre alt, da er an Tuberkulose erkrankt war. Da ihm bewusst war, dass er nicht allzu alt werden wird, hatte Beardsley zwar eine sehr kurze, dafür jedoch sehr fruchtbare Schaffensperiode. Beardsley fertigte unter anderem Illustrationen für die englische Erstausgabe Oscar Wildes Drama “Salome” an. Beide Künstler hatten etwas gemeinsam: beide sorgten durch ihren Umgang mit Sexualität in ihrem prüden Umfeld für große Skandale. Gefeiert wurden sie dafür zB von der tschechischen Zeitschrift “Moderni Revué”. Ein Magazin der Prager Moderne, welches sich größtenteils mit umstrittenen Autoren und Künstlern befasste. Auch ein Cover einer Ausgabe des Magazins erinnert stark an den Stil von Beardsley.

Beardsley illustrierte außerdem für Thomas Malory, Edgar Allan Poe, Ben Jonson. Seine Symbolik befasst sich oft mit einer Darstellung der Femme Fatale in einer geheimnisvollen Umgebung. Beardsley selbst verkörperte mit seinem Auftreten den Dandy-Stil.

Input your search keywords and press Enter.