KW 18: THE SEA AT MIDNIGHT, SAINT BLACE, LEOPARD TUESDAY, LLYNKS, DINOBOY

THE SEA AT MIDNIGHT – MELANCHOLIA
Ab den ersten Sekunden des Songs “Melancholia” hört man direkt Joy Division, The Cure und Jesus and Mary Chain. The Sea at Midnight aka Vincent Grant vereint diese Elemente von diversen Dark Wave Größen der 80er gekonnt in seinem eigenen Song. Etwas für melancholische Nostalgiker.

SAINT BLACE – SUN STROKES

Post-Punk und Surf-Gitarren vereint mit einem leichten, sommerlichen Sound. Alles sehr minimalistisch gehalten aber die einzelnen instrumentalen Elemente, so wie die einzigartige Stimme von Saint Blace verleihen dem Song einen coolen Vibe!

LEOPARD TUESDAY – NOT TRUE

Für Fans von Still Corners, Blouse oder Beach House: Leopard Tuesday macht bezaubernden Lo-Fi Pop. Der Song “Not True” ist eine Mischung aus schillernden Synths und 80s Drums. Der Song ist Teil des diesjährig erschienenen Debütalbums “Tape Memory” – definitiv hörenswert! Pures Lo-Fi Gold.

LLYNKS – LIKE YOU SAID YOU WOULD

Ein süßer Song von Künstlerin Llynks mit einem tagebuchartigen Musikvideo. Die Musikerin aus den USA befindet sich in ihren 20ern und macht Musik für alle anderen Adoleszenten. In ihren elektrisierenden Indie-Pop taucht man direkt ein. Der Song “Like You Said You Would” ist der dritte Song den sie dieses Jahr veröffentlicht hat.

DINOBOY – SUPERSAD

Der amerikanische Musiker Dinoboy macht düsteren Bedroom-Pop mit Wave und Indie Einflüssen. Nicht nur sein Künstlername ist cool, sondern auch seine Songs. Insgesamt hat Dinoboy vier Songs veröffentlicht, die allesamt hörenswert sind!

____________________

Beitragsbild: Quelle: myfairynuffstuff

Input your search keywords and press Enter.