Turmbau zu Babel: Die neue Drangsal Single

Nach der Veröffentlichung seines Debuts “Harieschaim” hat uns Max Gruber aka Drangsal mit einigen Nebenprojekten und Kollaborationen zufriedengestellt. Unter anderem über eine durchaus niedliche EP zusammen mit Stella Sommer (Die Heiterkeit) haben wir uns gefreut. “Die Mausis” haben irgendwie ihren Charme hinterlassen und uns zum Nachdenken gebracht.

Jetzt hat Max Gruber sein zweites Album angekündigt, welches den Titel “Zores” tragen wird. Zores.. diesen Begriff habe ich mal nachgeschlagen und bin dabei auf folgende Erläuterungen gestoßen: “Ärger / zärkisches Streiten / eine als asozial, verbrecherisch angesehene Gruppe von Menschen, die aufgrund dessen verachtet und abgelehnt wird”. Klingt zunächst sehr rebellisch. Rutscht Drangsal dieses Mal ein wenig mehr auf die Punkrock-Schiene? Die erste Single des kommenden Albums, Turmbau zu Babel, erinnert auf jeden Fall ein wenig an Bands wie Die Ärzte oder Tocotronic. Das könnte daran liegen, dass “Zores” von Markus Ganter produziert wurde, der eben auch bereits für Tocotronic tätig war. Jedoch ist da noch ein Hauch von fröhlicher Popstimmung rauszuhören. Also wohl doch kein Entgleisen auf die Punkrock-Schiene..

Auch wird auf der neuen Platte die deutsche Sprache deutlich dominieren. Das war beim Vorgänger quasi noch andersherum, da gab es mehr englischsprachige Songs zu hören.

Mal sehen, wie viel vom New Wave / Postpunk Sound aus “Harieschaim” auf “Zores” verbleiben wird. Denn dieser dunkle 80s Touch war eigentlich richtig schön und hat sich mittlerweile schon fest im Musikprogramm auf vielen Indiepartys verankert. Nichtsdestotrotz kann man gespannt sein auf die kommende Platte, vor allem weil deutschsprachiger Rock momentan wieder eine Blütezeit zu erleben scheint. Und Drangsal würde damit dann wieder gekonnt den Nerv der Zeit treffen. Zores erscheint am 27.04.17, auch als Vinyl.

Nicole Stieben

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.