Der Sound zum Valentinstag: Dumb Lovers

Gute Nachricht an alle Lovers und Lonely Hearts da draußen: Hier ist der passende Soundtrack für das romantische Candlelight Diner mit oder ohne Eurer Katze! “For Love or Money” heisst die heute erschienene EP von Dumb Lovers. Falls Ihr vorher noch nie etwas von diesem britischen Grüppchen aus Bournemouth gehört habt, stellen wir sie Euch sehr gerne vor:

Dumb Lovers, das sind ‘Front Woman’ Megan Rees (die ansonsten auch schöne “Stick and Poke”-Tattoos sticht), Robin Clark am Bass + Gitarre und James Gordelier an den Drums.

Unter ihren Fotos stehen Hashtags wie #Softgrunge #80smusic #PastelGoth oder #LoveInTheNineties. Das fasst den Sound ihrer Musik eigentlich schon ganz gut zusammen, den die Gitarrenklänge in Songs wie “Girl” erinnern ein wenig an The Smiths oder Cocteau Twins. Die Band selbst nennt zudem Künstler wie Fleetwood Mac, The Cure, The Last Shadow Puppets, Tame Impala oder  Joy Division als Inspiration für ihre eigenen Stücke.

Bisher erschienen sind im vergangenen Jahr nur drei Singles – “Girl”, “Oscar” und “Jessie”. Ab heute gibt es nun die offizielle erste EP mit drei weiteren Songs . Diese trägt den Titel “For Love Or Money”.  Und das passend zum Valentinstag, denn es ist ja leider wahr, dass der Begriff “Liebe” einer der beliebtesten Anreize ist, um einen Song zu schreiben. Wer jetzt jedoch eine romantische und melancholische Stimmung á la del Rey auf “For Love Or Money” erwartet (seien wir mal ehrlich, der Titel könnte locker aus Lana Del Reys geheimen Repertoir für Songtitel stammen), liegt falsch. Düster und sphärisch klingt der erste Track “A Love Of Mirrors”. Wieder mit den passenden Gitarrenklängen aus vergangenen Jahrzehnten. Der zweite Track “L.Y.T.D.” steht übrigens für “Love you to death”. Kurz zusammengefasst: Dumb Lovers und ihre neue EP sind New Romantics mit einer Prise Cocteau Twins und The Kills.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.