DOTE, die sportlichste Indie-Band Deutschlands

“Bier, sportlich, empathisch”. So würden sich die Jungs von DOTE in drei Worten beschreiben. Denn die aus dem Ruhrgebiet stammenden vier Typen in ihren Tennisklamotten wissen, wonach sich das Indie-Herz der heutigen Zeit sehnt.

Dote – das sind Jonah, Lukas, Moritz und Niclas aus Essen. Sie wollen nicht wie der gute alte Indie-Sound der 2000er à la The Kooks, etc. klingen, sondern bedienen sich am modernen musikalischen Zeitalter. Und das ist ihrer Meinung nach sehr vielfältig, da es die meisten Möglichkeiten bietet etwas zu kreieren, aus allem, was die Musik bisher zu bieten hatte. So entsteht bei Dote ein Puzzle aus sanften Gitarrenklängen, 80s Synth-Elementen und Ladungen an Inspirationen von diversen aktuellen Künstlern wie Foals, The 1975 oder Drangsal.

Und was hat das jetzt mit dem Tennis auf sich?

Lukas (Vocals, Drums): “Das hatte Imagegründe. Wir sind immer rumgetingelt und haben Musik gemacht, bis uns dann ein guter Freund gesagt hat, dass wir mal ein Image brauchen. Dann hatten wir so ‘ne mehr oder weniger bescheuerte Idee und sind mit einem befreundeten Fotografen zu einem abgeranzten Tennisplatz gefahren und haben uns Tennisklamotten angezogen.. so hat sich das ergeben und jetzt wollen wir das einfach weiter durchziehen”

Die CD ihrer aktuellen EP “Centre Court” sieht deshalb auch aus wie ein Tennisball, ziemlich cool.  Zugegeben hat dieser Look schon so seinen Charme und trifft den Nerv der Zeit. Zusammen mit dem kurzen und prägnanten Namen der Band bleiben diese im Gedächtnis hängen und machen neugierig.

Erhältlich ist die zweite EP seit Anfang Januar und weckt uns mit ihrem poppigen Look aus der Winterdepression. Gut gemachte Indie-Musik, die sich aufs Wesentliche konzentriert und definitiv auch das Zeug hat, diverse Indie-Partys aufzupeppen oder vielleicht auch die kommende Festivalsaison.

Wenn Ihr Euch für diesen Sommer ein Festival aussuchen könntet, auf welchem würdet ihr gerne mal spielen? 

Moritz (Gitarre, Bass): “Ich will auf dem MS Dockville spielen.. das fände ich cool. Auf Major Festivals würde sich natürlich auch keine Band einen Auftritt verwehren. Aber das ist vielleicht noch ein weiter Weg für uns.. Super gerne würden wir auch mal Support-Act für Foals oder Drangsal sein!”

Auf Tour waren die Jungs bisher auch schon in London, der Heimat des Indie. In diesem Jahr werden Dote als Local-Act das Pfingst Open Air bereichern, zusammen mit Fjørt und Fatoni.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.