40 Jahre The Cure – die 10 besten Songs

The Cure feiern nächstes Jahr das 40-jährige Jubiläum ihrer Debutsingle “Killing an Arab”. Und das natürlich nicht irgendwie, sondern im Rahmen des “British Summer Time” Festival im Hyde Park am 07.07.18! Das wird die einzige Europa Show des Jahres sein und mit dabei sind zudem auch einige namhafte Gäste wie unter anderem Interpol, Editors und Slowdive. Weitere werden noch bekanntgegeben. Tickets sind ab sofort ab ca. 70£ erhältlich. Zudem teilte Regisseur Tim Pope mit, 2018 eine Dokumentation über die Band zu veröffentlichen unter anderem mit Material aus Interviews, Super 8 Filmen und Raritäten.

Dieser Anlass ist der richtige Zeitpunkt, um sich ein wenig intensiver mit der Materie auseinanderzusetzen und es zu wagen die 10 besten The Cure Songs of all time auszuwählen.

Das war übrigens ziemlich einfach und sehr schwer zugleich, deshalb teilen sich an einigen Stellen zwei Songs einen Platz. Aber ich habe es geschafft und es übers Herz gebracht diese Selektion zu erstellen.

Also, los gehts.. Die Reihenfolge ist gleichzeitig eine Rangfolge.

10.) Fire In Cairo (Three Imaginary Boys)

Mindestens ein Song des frühen Albums “Three Imaginary Boys” sollte es auf jeden Fall auf die Liste schaffen. Vor allem aber wegen der noch sehr jung klingenden Stimme Smiths.

09.) Jumping Someone Elses Train (Three Imaginary Boys)

08.) The End Of The World (The Cure)

Ein etwas “neueres” Stück aus dem Jahr 2004 im Vergleich zum Rest. Ist auch das einzige Lied nach 2000, was Ihr hier finden werdet. Ich hab das Musikvideo übrigens zum ersten Mal mit 9 Jahren gesehen und fand es damals schon ziemlich cool und weiss noch, dass ich tagelang einen Ohrwurm hatte.

07.) The Catterpillar (The Top) & The Lovecats (Japanese Whispers)

Ich konnte mich leider nicht zwischen den beiden Tracks entscheiden, deshalb teilen sich diese Tierchen Platz 7.

06.) Charlotte Sometimes (Staring At The Sea, The Singles)

05.) Six Different Ways (The Head On The Door)

04.) Letter To Elise (Wish)

03.) A Forest (Seventeen Seconds)

02.) Just Like Heaven (Kiss Me Kiss Me Kiss Me) & Boys Don`t Cry (Boys Don`t Cry)

Auch hier versteht Ihr mich sicher. Im übrigen ist das Video zu Just Like Heaven mein zweitliebstes.

01.) Friday I`m In Love (Wish)

Ahh. Ein so wunderbarer Song, es ist einfach wahr. Robert Smith sagte mal in einem Interview mit Spin: “Friday I`m In Love is a dumb pop song, but it`s quite excellent actually, because it`s so absurd.” / “It`s so out of character – very optimistic and really out there in happy land.” Der Song spielt zudem wohl an “Blue Monday” von New Order an (1983). Und wieder zum Thema Musikvideos: wünschen wir uns nicht alle eine Einladung zu so einer Party wie im Video zu Friday I`m In Love?! Also ich schon.

( Bild: https://cdn.wegow.com/media/artist-media/the-cure/the-cure-1505909681.-1×2560.jpg )

Nicole Stieben

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.